Leseprobe aus "SCHWARZ & MAGISCH. Die ESSAYS"

zurück

Satan, die Libido und die wahre Natur des Tieres
von U.V.Ray

Sich selbst zu beherrschen (das heißt, seine Person durch sich selbst zu beherrschen) ist größer, als die Welt zu beherrschen.
Dr. Elmer Gates (1853-1923)

Es gibt eine Theorie, die besagt, daß es eine innere Kraft oder einen Impuls in jedem von uns gibt, der ständig bestrebt ist, sich selbst auszudrücken. Wie ein Tiger im Käfig kann diese Kraft niemals wirklich gezähmt werden, und sie schreitet mit dem unbändigen Verlangen auf und ab, mit donnerndem Brüllen und gefletschten Zähnen aus ihrem Gefängnis auszubrechen. Diese innere Kraft kreativer Energie, die als „Libido“ bezeichnet wird, ist die treibende Kraft des unterbewußten Geistes. Dr. Elmer Gates, einer der herausragendsten Forschungspsychologen seiner Generation, wies nach, daß der unbewußte Geist 98% unseres Potentials ausmacht, und erklärte weiter, daß daher nur knappe 2% unseres Urteilsvermögens bewußte, rationale Gedankenkraft sind. Das scheint mir keine unvernünftige Ansicht zu sein, wenn man beispielsweise spielende Kinder nimmt, die ganze Welten mit ihrer Imagination erschaffen, und die ihre kreativen Phantasien mit ihrer Willenskraft existent werden lassen. Sagt man nicht oft, daß sie in „ihrer eigenen Welt“ sind. Ungefähr 98% der Zeit, würde ich sagen.

Leider wird die Ermutigung zu solch kreativem Streben nach dem Ende der Kindergartenzeit mit finsteren Blicken bedacht und das Curriculum des Schulsystems unausweichlich auf die Entwicklung des rationalen Geistes ausgerichtet. Unter diesem System gibt es keine ernsthaften Bemühungen, die natürliche und individuelle kreative Kraft des Menschen weiter zu fördern. Wenn Kinder ermutigt würden, sich dieser Eigenschaft bewußt zu werden und das Verlangen während ihrer Jugendzeit weiter zu entwickeln, würden wir bald eine natürliche Veränderung in der gesellschaftlichen Schichtenbildung beobachten, und wir würden in kurzer Zeit eine Rasse von kreativen Genies hervorbringen, die als eine Bewegung von Individuen die Evolution des Menschen verbessern würden. Dr. Elmer Gates betonte ausdrücklich die Wichtigkeit der individuellen Entwicklung und den Effekt, den sie auf die Gesellschaft hat, und bezeichnete solche Personen als „Weltarbeiter“. Er definierte daher wie folgt: „Eine Person, deren Begabung oder anderweitige Vorliebe unterstützend zur Entwicklung jeder Art von Wissenschaft, Kunst, Philosophie oder Religion als Lebenswerk beiträgt, nachdem sie ihre Bestimmung akzeptiert hat und sie zum Wohle der Welt und ihrer eigenen Freude einsetzt – die ist ein Weltarbeiter.“

Wenn wir die Libido als das ursprüngliche, instinktive Verlangen in uns akzeptieren, das versucht, sich frei auszudrücken, ist es nicht schwierig zu verstehen, wie eine Gesellschaft mit einem Hang zur Unterdrückung dieses natürlichen Reservoirs an Brillanz jeden individuellen Ausdruck und menschliches Potential einengt. Das Unterbewußte ist das Lager all unserer instinktiven und sinnlich-triebhaften Tendenzen. Und dann haben wir eine dünne Kruste, den bewußten Geist, der darumgewickelt ist, und über Jahrtausende durch die langsame Einführung von erstickender Ethik, Moral und Religion indoktriniert und verhärtet wurde. Wenn man versucht, den Deckel einer gärenden Flasche festzuhalten, wird sich das Glas früher oder später ausdehnen und in kleine Stücke zersplittern. Es ist einfach keine gesunde Option. Und genau das ist der Grund, warum es der Libido erlaubt sein muß, ihre Energien produktiv nach außen zu richten, anstatt unterdrückt zu werden. Genau an diesem Punkt wurde der innere Konflikt erschaffen, und die Unterdrückung der Libido führt bestenfalls zu Mittelmäßigkeit – und im schlimmsten Falle zu einer Explosion von allen Arten schwächender nervlicher und geistiger Probleme. Und in der Regel kommt das letztere dabei heraus!

Das Unterbewußte hat Zugriff auf Informationen, die sich unserem normalen, rationalen Gedankenprozeß entziehen. Unter bestimmten Bedingungen kann das Wasser im Brunnen steigen und das innere Wissen sprudelt ins Bewußtsein; vieles davon kann sich als einzigartig und besonders nützlich erweisen. Ein Anhaltspunkt, wie wir auf diese Informationen zugreifen können, besteht in der Nutzung kommunikativer Sprache. Das Unterbewußtsein verlangt nach Vollständigkeit und Endgültigkeit. Wenn ihm eine unvollständige Information angeboten wird, wird die Imagination aktiviert; sie generiert kreative Gedanken, die in Wahrheit die zufälligen Projektionen des Unterbewußtseins darüber sind, was es für hypothetische Möglichkeiten hält, die Informationen zu vervollständigen. Milton H. Erickson – der innovative Anwender klinischer Hypnose – integrierte verbale Zweideutigkeiten in seine Trancesitzungen. Indem er an den Stellen Vorschläge machte, an denen der Patient nicht in der Lage war, verbale Bedeutungen aufgrund rationalen Denkens völlig zu verstehen, setzte deren Imagination ein, und er war somit in der Lage, diesen tieferen Zugriff zu erreichen und einzigartige, unbewußte Antworten hervorzubringen.

Der Satanist ist eine Person, bei der die Fähigkeit, sich von den erdrückenden Effekten der Welt um ihn herum zu immunisieren, weitaus natürlicher auftritt, als bei den meisten Leuten. Das Unbewußte ist empfänglich für Formen, was auf seine Fähigkeit hinweist, die Regeln zu erkennen, die seine Umgebung bestimmen, und Verhaltensmuster zu entwickeln, die mit diesen Regeln in Einklang sind, um gemäß der eigenen Bedürfnisse voranzuschreiten. Alle Tiere sind in der Lage, diesen unterbewußten Prozeß auszuführen, um ihr Überleben zu sichern, wie beispielsweise bei Laborratten beobachtet werden kann, die lernen, auf Knöpfe zu drücken und Hebel zu ziehen, um Kammern mit Futter und Wasser zu öffnen. Sie bewegen sich auf ihre Bedürfnisse zu, indem sie auf kreative Bereiche des Gehirns zugreifen.

Während die Herde auf trockenen Weiden grast und blind für ganze Bereiche ihrer eigenen Fähigkeiten ist, erfreut sich der Satanist an der reinen Vitalität seiner magischen Existenz. Durch die Entfaltung der individuellen, intuitiven inneren Kräfte, ist der Satanist in der Lage, diese notwendige Lenkung von Energie zu integrieren und sich beim Streben nach seinen eigenen kreativen Unternehmungen an Erfüllung zu erfreuen – und obendrein oftmals das Leben der Personen in seinem Umfeld zu bereichern. Um Dr. Elmer Gates Bezeichnung aufzugreifen – Satanisten sind „Weltarbeiter.“ Ihre Libidos sind das Herzblut, das ihre Adern und Muskeln mit der fleischlichen Kraft bereichert, die wir Satan nennen.

Wo die Plebejer in Schrecken davonrennen, weil sie Angst haben, die Realität dessen anzuerkennen was sie sind, und in Folge ihr eigenes menschliches Potential verarmen lassen, sind die Männer und Frauen, die Satan gestatten, durch ihre Venen zu strömen und ihr vitales Fleisch zu durchdringen, diejenigen Leute, die aufgrund der Nutzung ihrer eigenen intuitiven Macht die Kunst gemeistert haben, als Götter auf der Erde zu wandeln; sie marschieren immer vorwärts, und tragen zuversichtlich Luzifers Fackel, die den vor ihnen liegenden Pfad erleuchtet, während sie mit fester Überzeugung auf neue und immer höhere Plateaus persönlicher Evolution steigen.

zurück