Anton Szandor LaVey (1930-1997), der legendäre Begründer und erste Hohepriester der Church of Satan, Autor der Satanischen Bibel und anderer Bücher zum Thema Satanismus, hätte am 11. April 2010 seinen 80. Geburtstag gefeiert. Aus diesem Anlaß haben Lars Peter Kronlob und Oliver Fehn drei der berühmtesten Interviews mit Anton LaVey erstmals ins Deutsche übersetzt: Das „Popular Witchcraft“-Interview von Jack Fritscher („Das beste Interview, das Anton LaVey je gegeben hat.“ – Fate Magazine), das „Birth of Tragedy“-Interview von Eugene Robinson („Ich bin Satanist“ bedeutet das gleiche wie „Ich bin frei.“) sowie das „Velvet Hammer Burlesque“-Interview von Michelle Carr (Anton LaVey – die bloße Erwähnung seines Namens beschwört Bilder der mißverstandenen Church of Satan herauf, von Liaisons mit der verstorbenen Jayne Mansfield und vom berüchtigten „Black House“.). Außerdem finden sich in dieser Festschrift drei Texte von deutschen Autoren, die sich mit verschiedenen Aspekten von LaVeys Persönlichkeit und bestimmten Einflüssen auf seine Philosophie beschäftigen: „200 Prozent LaVey“ von Oliver Fehn, „Satan ist ein Dandy. Anton LaVey und die literarische Décadence“ von Michael Boss und „Im Zaubergarten des Schwarzen Fürsten“ von Onkel Urian. 

Besonders veredelt wird das Buch durch die Einleitung von LaVeys Nachfolger und gegenwärtigem Hohepriester der Church of Satan, Peter H. Gilmore, der in gewohnt eloquenter Form über Anton LaVey, Satanismus und die Church of Satan schreibt. In dieser spannenden und faszinierenden Lektüre werden Sie tiefgründige Einsichten finden, philosophische Hintergründe, sowie detaillierte Erklärungen und persönliche Ansichten von Anton LaVey, die auch in seinen Biographien nicht vorkommen.
.

Lars Peter Kronlob (Hrsg.)
Hommage an Anton LaVey.
Eine Festschrift zum 80. Geburtstag
des Gründers der Church of Satan

Edition Esoterick, 2. Auflage 2014
ISBN-10: 3-936830-38-X
ISBN-13: 978-3-936830-38-5
180 Seiten, Hardcover
Preis:
EUR 19,90 (E-Book EUR 5,99)

Zum Verlagsprogramm

Stimmen zum Buch

"Eine sehr schöne und angemessene Würdigung von Anton LaVey,
eine gelungene Mischung aus neuen und
dankenswerterweise der Vergangenheit entrissenen alten Texten."

Magister Herbert Paulis, Church of Satan

multimania Magazin No.30 - Juli / August 2010

zurück zur Hauptseite