Der Hauptzweck dieses Buches besteht darin, die Frage „Was ist Chaosmagie?” umfassend zu beantworten. Nachdem die Autorin häufig aufgefordert wurde, Chaosmagie zu erklären, erkannte sie, daß es an der Zeit war ein grundlegendes Werk über die Natur der Chaosmagie und seine Hintergründe zu verfassen.

Chaosmagie an sich ist kein System und keine Philosophie. Es ist vielmehr eine Einstellung, welche der Magier auf seine Magie und Philosophie anwendet. Chaosmagie agiert außerhalb von Systemen und Philosophien, im Bereich der grundlegenden physikalischen Gesetze hinter der Magie. Die einfachste und effektivste Magie besteht darin, die tiefsten Sphären der Vorstellung anzuzapfen und die schöpferische Kraft des ursprünglichen, ungeformten Chaos in seine magische Arbeit einfließen zu lassen. Die Methoden und Anwendungsmöglichkeiten sind unbegrenzt.

Der Leser wird aufgefordert, alle Formen der Magie zu studieren, aber dennoch hinter all das zu blicken, was gelesen oder gelehrt werden kann. Das kreative Chaos kennt keine Grenzen.

Jaq D. Hawkins
Chaosmagie.
Grundlagen und Hintergründe
2. Auflage

Edition Esoterick, Siegburg 2009
ISBN-13: 978-3-936830-32-3
ISBN-10: 3-936830-32-0
120 Seiten, Paperback
Preis: EUR 14,90
(E-Book EUR 5,99)

Leseprobe         Inhalt

Zum Verlagsprogramm

zurück zur Hauptseite

Rezension im GOLEM - Ausgabe 19, Beltane 2005

Chaosmagie

Der Untertitel dieses Buches sagt es schon, "Grundlagen und Hintergründe"; Schnäppchenjäger nach Ritualen kommen hier nicht auf ihre Kosten. Auch experimentierfreudige Magier suchen sich besser andere Lektüre, wenn sie diese für ihre Praxis brauchen, denn die Autorin bietet keine neuen Wege, erschließt auch keine brachliegenden magischen Äcker. Aber für viele andere Magie-Interessenten bietet das Buch eine gute Grundlage für ein besseres Verständnis von Chaosmagie. Und das ist dann auch sofort die nicht zu unterschätzende Kraft des Buches.
Für Unwissende hat der Begriff Chaosmagie einen dunklen Klang, er wird oft mit düsterer magischer Praxis in Zusammenhang gebracht. Vielleicht, weil gerade viele, die den ‚Pfad der Linken Hand’ folgen oder zu folgen meinen, sich oft gerne mit dem Begriff ‚Chaosmagier’ schmücken. Dabei bleibt die Frage außen vor, ob sie das auch wirklich sind. Und dann gibt es noch die vielen ‚Möchtegern-Magier’, die mißverständlich meinen, wenn sie sich aus vielen magischen Strömungen Sachen zusammensuchen für ihre beeindruckenden ‚Bühnenshows’, könnten sie sich dann Chaosmagier nennen. Nebenbei bemerkt suchen sie sich dabei dann auch noch gerade die einfachen Sachen aus, von denen sie glauben sie verstanden zu haben.
Das kleine Buch von Jaq. D. Hawkins klärt hier auf, und erfüllt damit ein Bedürfnis, das schon lange fällig war. Das Buch ist zwar eine Einführung, sehr geeignet für Anfänger, erfahrene Chaosmagier haben jetzt aber auch etwas in der Hand, was das mühevolle Erklären gegenüber Laien, was denn Chaosmagie sei, überflüssig macht. Statt dem bissigen RTFF (read the fucking F.A.Q.) kann jetzt höflich auf das Buch hingewiesen werden. Nach dem Lesen sollte auch der unbedarfte Leser nicht mehr verständnislos mit den Ohren wackeln müssen, wenn der Begriff Chaosmagie fällt.
Das Buch erzählt über Historisches, erklärt oft gebrauchte Begriffe, scheut nicht einige Ansätze philosophischer Gedankengänge zu nennen und korrigiert verbreitete Irrtümer und Mißverständnisse bezüglich Chaosmagie.
Fazit: In vielerlei Hinsicht sehr empfehlenswert!
(Gardenstone)